Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Bayern findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Wasserrettungsdienst

2019: In Bayern sind 95 Menschen ertrunken

Veröffentlicht: Donnerstag, 05.03.2020
Autor: Verbandskommunikation

Eine erschreckende Zahl: 95 Menschen sind im Jahr 2019 in Bayern ertrunken. Darunter waren leider auch vier Kinder. Aber es waren deutlich weniger Senioren (26) betroffen als im Jahr davor (38). Gesunken ist auch der Anteil der weiblichen Ertrinkungsopfer insgesamt, von 20 auf 17 Prozent.
 
Bezogen auf die Bevölkerung lag die Zahl der Ertrunkenen in Bayern (0,74 je 100.000 Einwohner) deutlich über dem deutschen Bundesdurchschnitt (0,50 je 100.000 Einwohner).

Die meisten Menschen sind in Seen und Weihern ertrunken. Bayern hat über 400 solcher Gewässer, vor allem in Oberbayern. Als weitere gefährliche Orte folgen die großen und reißenden Flüsse wie Main, Donau, Inn, Lech, Mangfall und Alz.

Ingo Flechsenhar, Präsident der DLRG Bayern: "Die Seen und Badeweiher, die Flüsse und Bäche unserer Heimat sind für die Retter eine ständige Herausforderung."

 

Weiterführende Informationen:

 

 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing